Geodaten

Geodaten

Orts- und raumbezogene Daten (Geodaten) haben einen unschätzbaren Wert und ein gewaltiges Potential. Sie bilden die Grundlage für fast alle zukünftigen politischen, wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Projekte und Entscheide. Je leichter diese Daten verfügbar sind und je besser sie miteinander verknüpft und ausgetauscht werden können, desto effizienter lassen sich öffentliche und private Projekte realisieren.


GIS-Daten

 

Der Kanton Luzern stellt der Öffentlichkeit und der Kantonalen Verwaltung über 650 digitale GIS-Datensätze zur Verfügung. Diese Daten stammen aus den unterschiedlichsten Themenkreisen und gehören einer Vielzahl von Dienststellen des Kantons. Die Daten werden in den Standardformaten Shape, Geodatabase, DXF oder Interlis abgegeben. Die Preise sind für alle Formate identisch.

GIS-Datenshop: Die zentrale Einstiegsseite für den Bezug von GIS-Daten

Liste der verfügbaren Datenprodukte
Merkblatt Datengebühren 

Testdaten

Vektordaten (Gemeindegrenzen Kanton Luzern): 
ESRI Shapefile (Standard) 
ESRI Geodatabase
DXF

Rasterdaten (Übersichtsplan 1:10'000):
up_g3.tif

Daten zur freien Verwendung

Einige häufig verwendete Datensätze werden hier im EMF-Format zur freien Verwendung bereitgestellt. In der oberen linken und der unteren rechten Ecke der Bilder befindet sich jeweils ein Passkreuz, dass ihnen das präzise Überlagern mehrerer Ebenen erleichtert. Die Kurzanleitung erklärt die Verwendung der Daten in gängigen Grafikprogrammen (z.B. Microsoft PowerPoint).

Gemeindegrenzen, generalisiert auf 1:10'000 [emf]
Gemeindenamen, generalisiert auf 1:10'000 [emf]
Grössere Seen, generalisiert auf 1:100'000 [emf]

Kantonsfläche, generalisiert auf 1:10'000 [emf]
Kantonsgrenzen, generalisiert auf 1:10'000 [emf]

Kurzanleitung zur Verwendung


Daten der amtlichen Vermessung

 

Die Daten der amtlichen Vermessung sind öffentlich und werden gegen Gebühr allen Interessierten zur Verfügung gestellt. Der Austausch und Bezug erfolgt über die Datenmodelle DM.01-AV-LU / DM.01-AV-CH, MOpublic sowie GEOBAU. Im Modell DM.01 sind die Daten nach den folgenden Informationsebenen gegliedert:

  • Fixpunkte (Lage- und Höhenfixpunkte)
  • Bodenbedeckung (Gebäude, Strassen, Wiese, Wald, Gewässer usw.)
  • Einzelobjekte (Treppen und Mauern, unterirdische Bauten usw.)
  • Höhen (digitales Geländemodell)
  • Nomenklatur (Orts- und Flurnamen)
  • Liegenschaften (Grundstücke sowie selbständige und dauernde Rechte)
  • Rohrleitungen (Leitungen gemäss eidg. Rohrleitungsgesetz, z.B. Gas)
  • Hoheitsgrenzen
  • Dauernde Bodenverschiebungen
  • Gebäudeadressen
  • Administrative Einteilung (Planeinteilung, Toleranzstufeneinteilung usw.)

Datenbezug

Für die Abgabe von Auszügen und Auswertungen der amtlichen Vermessung sind die Nachführungsgeometer zuständig. Liegen die Vermessungen in digitaler Form vor, können sie beim zuständigen Nachführungsgeometer bezogen, oder über den GeoShop auf dem kantonalen Geoportal angesehen und nach vorgängiger Registrierung online bezogen werden. Die Daten werden in den Formaten Interlis oder DXF-GEOBAU abgegeben, auf Anfrage können auch andere Formate abgegeben werden. Die Preise sind abhängig von der Fläche des bezogenen Gebietes und richten sich nach folgenden Verordnung:

kantonale Geoinformationsverordnung (GeoIV SRL 29a). Die Preise sind ersichtlich unter:
Merkblatt Datengebühren
Übersicht zum Stand der Vermessung

Kontakte der Nachführungsgeometer
GeoShop

Übersichtsplan

Der Übersichtsplan wird im Massstab 1:10‘000 pro Rahmenblatt als Rasterdatensatz (tif-Format) abgegeben.

Übersichtspläne 1:10'000 können über das kantonale Geoportal im GIS-Datenshop online bestellt werden. Der Preis ist flächenabhängig.

GIS-Datenshop 
Online-Karte Übersichtsplan

Höhenmodelle und abgeleitete Produkte

Das Digitale Oberflächenmodell (DOM), das Digitale Geländemodell (DTM) sowie die daraus generierten Höhenlinien und Gebäudehöhen basieren auf hochpräzisen, mittels Airborne-Laser-Scanning erhobenen Daten (LIDAR-Daten, engl. für Light detecting and ranging). Die hohe Punktdichte (ca. 5 Punkte / m2)und die Erfassungsgenauigkeit des Lasers erlauben eine bis anhin unerreichte Informationsfülle.

Das DOM bildet die beständig sichtbare Oberfläche ab und beinhaltet somit auch Wälder, Gebäude und weitere Kunstbauten. Im Gegensatz dazu bildet das DTM die rohe und unbebaute Oberfläche des gewachsenen Terrains ab.

Höhenlinien werden auf der Grundlage des DTM für gewünschte Bereiche berechnet. Sie werden als kostengünstige Variante bevorzugt im Modellbau, für Kartendarstellungen sowie grossräumige Planungen eingesetzt.

Die relativen Gebäudehöhen basieren auf den Gebäudegrundrissen aus der amtlichen Vermessung und berechnen sich aus der Höhendifferenz zwischen DOM und DTM. Die Gebäudehöhen entsprechen dem Level of Detail 1 (LOD1) bzw. einem Klötzchen Modell (hochgezogene Grundfläche, ohne Dachstrukturen). Sie sind u.a. relevant für Modellierungen oder Ausbreitungsberechnungen.

Der Solarpotentialkataster 2012 enthält Teildachflächen mit Kennwerten zum Solarenergiepotential sowie zugrundeliegende und abgeleitete Informationen.

Werden hochpräzise Daten für Gebäudehöhen, Solarpotentialkataster oder Höhenkurven, z.B. für die detaillierte Projektierung von Bauten, benötigt, so sind terrestrische Geländeaufnahmen durch spezialisierte Ingenieurbüros nötig.

GIS-Datenshop
Produktebeschrieb DOM / DTM-AV
Download Testdaten (128 MB)